In den 1920er Jahren war Justin Steinfeld (1886-1970) in Hamburg ein bekannter Journalist. Er wirkte nicht nur als Herausgeber der Wochenschrift "Die Hamburger Tribüne", sondern auch als Autor politischer Revuen, die vom "Kollektiv Hamburger Schauspieler" aufgeführt wurden.

Wegen seines politischen Engagements und seiner jüdischen Herkunft verfolgt, floh er nach kurzer "Schutzhaft" im KZ Fuhlsbüttel nach Prag, wo er für deutschsprachige Exilzeitschriften schrieb. 1939 ging er ins englische Exil. Dort entstand sein Roman »Ein Mann liest Zeitung«, der 1984 posthum erstmals erschien und von der Kritik begeistert aufgenommen wurde. 2020 gab der Publizist Wilfried Weinke den autobiographisch geprägten Roman in einer ungekürzten und kommentierten Neufassung heraus. Er schildert im Gespräch mit Susanne Wittek Leben und Werk Justin Steinfelds. Der Schauspieler Stephan Benson liest ausgewählte Passagen des Buches.

Moderation: Susanne Wittek, Initiative Literatur

Hamburger im Exil

Jetzt anmelden 

Informationen

Datum:
Donnerstag, 07.04.2022 | 19.00 Uhr

videoLivestream-Hinweis abonnieren

Mit Videoaufzeichnung für die Mediathek

Veranstaltungsort:
KörberForum
Kehrwieder 12
20457 Hamburg
Infos zum Veranstaltungsort

Gemeinnützige Körber-Stiftung

https://www.koerber-stiftung.de/veranstaltungsuebersicht/hamburger-im-exil-der-journalist-justin-steinfeld-3314

 

   

Termine  

September 2022
Mo Di Mi Do Fr Sa So
29 30 31 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 1 2
   
© 2014 - 2022 Lese-Zeichen setzen. Alle Rechte vorbehalten / ch.
Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. Weitere Informationen finden Sie hier in unserer Datenschutzerklärung.